Erstberatung

Als ADAC Mitglied erhalten Sie bei mir eine fachkundige erste Beratung rund um die Themen Auto, Straßenverkehr und Reise. Die Kosten dieser Beratung sind bereits im ADAC Mitgliedsbeitrag enthalten.

Rechtsschutzversicherte oder Selbstzahler können sich ebenfalls gerne an mich wenden!

ADAC Vertragsanwalt - Rechtsanwalt - Fachanwalt für Verkehrsrecht

Netzwerk

Als unabhängiger und frei praktizierender Rechtsanwalt bin ich auch für den ADAC tätig. Als ADAC Vertragsanwalt arbeite ich mit über 600 ADAC Vertragsanwälten und ADAC Vertrauensanwälten im Ausland eng zusammen.

Profitieren auch Sie von meinem Erfahrungs- und Wissensaustausch in diesem Netzwerk.

ADAC Vertragsanwalt - Rechtsanwalt - Fachanwalt für Verkehrsrecht

Qualität

Als Fachanwalt beschäftige ich mich schwerpunktmäßig mit Verkehrsrecht. Ein intensiver, fachlicher Austausch mit dem ADAC und die regelmäßige Teilnahme an Fortbildungen sichern hierbei einen hohen Qualitätsstandard.

Vertrauen auch Sie auf die anerkannte und geprüfte Qualität eines Fachanwaltes für Verkehrsrecht!

ADAC Vertragsanwalt - Rechtsanwalt - Fachanwalt für Verkehrsrecht

Torsten Stalbohm

Rechtsanwalt
Fachanwalt für Verkehrsrecht
ADAC Vertragsanwalt

RA Torsten Stalbohm tätig in der Kanzlei

Stalbohm & CIE.

Parkstr. 15
19322 Wittenberge

Telefon +49 (0) 3877 7794430
Telefax +49 (0) 3877 7794428

Tätigkeitsbereiche

Verkehrsrecht und Arbeitsrecht

Aktuelles

4.9.2018 - BGH: Reisepreisminderung auch bei Unterbringung in vergleichbarem Hotel für einige Tage

Ein Ehepaar hatte eine Pauschalreise gebucht. Das eigentlich vorgesehene Hotel war überbucht, so dass sie für ein paar Tage in einem nahegelegenen vergleichbaren Hotel untergebracht wurden, bevor sie das eigentliche Hotel beziehen konnten. Das Ersatzhotel wies erheblich hygienische Mängel auf. Die Reisenden forderten für diese Zeit eine Reisepreisminderung und einen Ausgleich wegen nutzlos aufgewendeter Urlaubszeit für die Tage im Ersatzhotel. Der Veranstalter wies das zurück mit dem Hinweis auf die vergleichbare Unterbringung.

Die Reisenden klagten.

Der BGH gab ihnen mit Urteil vom 21.11.2017, Az.: X ZR 111/16 recht.

Er stellte klar, dass der Reisepreis auch dann zu mindern sei, wenn das Ersatzhotel in der Nähe des anderen Hotels und auf vergleichbarem Niveau gewesen sei. Es sei ein Reisemangel, wenn das ursprünglich gebuchte Hotel nicht zur Verfügung stehe. Weiterhin sei eine Entschädigung wegen nutzlos aufgewendeter Urlaubszeit zu zahlen, wenn erhebliche Hygienemängel den Aufenthalt im Ersatzhotel stark beeinträchtigen. Dies gelte auch, wenn die Einschränkungen in der Gesamtbetrachtung eher gering erscheinen.

Kontaktformular

Nutzen Sie mein Kontaktformular zur Vereinbarung eines Gesprächstermins

Kontaktformular
captcha
*Pflichteingabe
© Copyright Torsten Stalbohm

Wir setzen Google Analytics ein, um Informationen über unsere Besucher wie z.B. Browser, Land oder die Verweildauer zu erfassen. Um die Seite nutzen zu können, stimmen Sie bitte der Verwendung von Cookies zu: